Kapelle zu unserer lieben Frau im Wald

Im nordwestlichen Teil des Ebersberger Forstes steht die Kapelle „Zu unserer lieben Frau im Wald."
In den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts stand hier schon einmal eine Kapelle, die aber bevor man die Anzinger Sauschütt 1979 gesprengt hatte, schon wegen Baufälligkeit dem Erdboden gleichgemacht war.
Im Jahr 1996 wurde auf Initiative des Wildmeisters Konrad Esterl und des Försters Ludwig Neissendorfer, zusammen mit Anzinger Handwerkern, die unentgeltlich Hand- und Spanndienste leisteten, die Kapelle unter Wiederverwendung einzelner Elemente neu aufgebaut.

Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.